KVBW und das Modellprojekt

Digitale Technologien ermöglichen innovative Versorgungs- und Behandlungskonzepte für die ambulante vertragsärztliche Versorgung. Mit docdirekt bringt die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) als erste Kassenärztliche Vereinigung ein Telemedizin-Projekt auf den Weg. Das bietet den Patienten einen qualitätsgesicherten telemedizinischen Zugang zu ärztlicher Versorgung.

Möglich geworden ist docdirekt nach einer Änderung der Berufsordnung durch die Landesärztekammer (LÄK) Baden-Württemberg. Die hat das Verbot der Fernbehandlung gelockert. Ärzte dürfen nun unter bestimmten Voraussetzungen in dafür ausgewiesenen Projekten die Fernbehandlung erproben.

Partner für die technologische Umsetzung ist das Unternehmen TeleClinic aus München, das die Infrastruktur für eine sichere Kommunikation zwischen Tele-Arzt und Patient zur Verfügung stellt.

Das Modellprojekt docdirekt war zunächst auf die Stadt Stuttgart sowie den Landkreis Tuttlingen beschränkt. Nach erfolgreicher Testphase haben die niedergelassenen Ärzte ihr Angebot inzwischen auf das ganze Bundesland Baden-Württemberg ausgeweitet.

Die KVBW ist verantwortlich für die Organisation der ambulanten medizinischen Versorgung im Land. Sie vertritt die rund 21.000 niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Baden-Württemberg.

Was ist an docdirekt besonders?

Kostenfrei

docdirekt ist ein kostenfreies Angebot der gesetzlichen Krankenkassen für Kassenpatienten. Privatversicherte können unseren Service leider nicht nutzen.

Kompetent

Um höchste Beratungsqualität sicherzustellen, sind unsere erfahrenen Ärzte intensiv für die telemedizinische Diagnose geschult.

Komfortabel

Mit docdirekt vermeiden Sie volle Praxen und lange Terminvorläufe. Konsultieren Sie einen Arzt ohne Wartezeiten bequem von zuhause.